TK-10 Wal Lüfterumbau Grimmershörn Technickumbau

Baureport Grimmershörn

Umbau der technischen Ausrüstung

Nach einigen Jahren ist die Technik mittlerweile stark Überholungsbedürftig. Auch haben sich in den Jahren ein paar kleine Störungen eingeschlichen. Und weil ich nun von 40Mhz auf ein 2,4Ghz Fernlenksystem umrüsten möchte bietet sich ein Neubau der elektrischen Ausrüstung an. Auch soll eine dem Original nahe kommende Lichterführung realisiert werden.

Zunächst einmal ein paar Bilder des alten Zustandes.






Nun wollen wir mit dem Umbau beginnen. Dazu habe ich neue Servos gekauft, weil bei den alten die Stecker abgeschnitten wurden, um die Servos an ein Platine löten zu können. Desweiteren wurden Schalter, Sub-D-Stecker, Stiftleisten, Buchsen-leisten, Leuchtdioden und viele weitere Kleinteile besorgt.




Die Servos habe ich auf Plastikplatten geschraubt, um diese einfach auf die Technikbretter montieren zu können.




Neuerdings kommt nun ein komplettes Technikbrett in den Bug der Grimmershörn, die alte Lösung war ein gestückeltes irgendwas. Hier sind schon die Servos Montiert, die Servo-Leitungen werden mittels 15-Polige Sub-D-Stecker zur Haupttechnik in dem Heck des Schiffes geleitet.



Hier nun das fertig ausgestattete Bug-Brett. Hinzugekommen sind ein Fahrtregler für das Querstromruder und ein Relais für die Pumpe der Löschkanone. Nun muss das Brett nur noch mit Bootslack versiegelt werden. Vorher natürlich die Technik wieder demontieren.



Im Rumpf wurden Halterungen für das Bug-Technik-Brett eingeklebt. Desweiteren wurden einige mittlerweile Überflüssige Klebestellen weggefräst und geschliffen. Besonders im mittleren Bereich, wo der Akku zu liegen kommt.



Den Kleber im Heck, wo vor Jahren der Alte Motorspant war habe ich mir das Wegschleifen gespart.



Den Motorspant habe dann auch noch eine schönere Form gegeben.



Der der Kleber, den ich verwendet habe, nicht dauerhaft Wasserfest ist habe ich jede Klebestelle mit einer Schicht Lack Überzogen, so sollte der Kleber lange halten, auch wenn mal Wasser in das Schiff eindringt, was in der Vergangenheit ab und zu doch schon der Fall war, obwohl die Grimmershörn ein recht dichtes Boot ist.



Für das Technikbrett im Heck habe ich eine kleine Schnittstelle gebaut, welche aus zwei Sub-D Steckverbinder (eine Buchse und ein Stecker) besteht. An dem Stecker wird das Kabel zum Bug angeschlossen und an der Buchse das Kabel zu Kajüte. Für die Lichttechnik und für das Soundmodul.



Desweiteren entstand ein Schaltpanel, um jeden Licht-Stromkreis manuell einschalten zu können, desweiteren befinden sich auch Schalter auf dem Panel um Teile der RC-Anlage getrennt ausschalten zu können.



Für das Nautik-Expert-Schaltmodul und den 10-Kanal-IFS-Empfänger von Graupner habe ich je einen Stecker gebaut, der mir ein einfaches Ein- und Ausbauen dieser recht teuren Komponenten erlaubt. Also eine Art Plug an Play.



Als nächstes wurden dann alle Komponenten auf dem Technikbrett montiert, anschließend demontiert, beide Technikbretter Lackiert und alles wieder montiert. Auf dem Heck-Technik-Brett wurden erst nach dem Lackieren die einzelnen Komponenten miteinander verdrahtet.




Zum Schluss wurde alles eingebaut. Eine Akkuhalterung entstand dann auch noch. In der Kajüte war alles schon für die reelle Lichterführung vorbereitet. Somit mussten die Stromkreise nur noch angeschlossen werden.
Nun lasse ich die Bilder Sprechen.

Hoch

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!